Nachrichten

ver.di Infostand: Auf prekäre Arbeit folgt Armut im Alter

Ortsverein Alfeld

ver.di Infostand: Auf prekäre Arbeit folgt Armut im Alter

Die DGB (R)-Ente in Alfeld am 17. Juni nimmt Wünsche und Forderungen zur Rente mit nach Berlin

Zurzeit ist die DGB (R)-Ente in Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt unterwegs, um Unterstützung, Forderungen, und Wünsche für eine gerechtere Rente zu sammeln. Rechtzeitig noch vor der Bundestagswahl sollen diese in Berlin übergeben werden, um deutlich zu machen, worum es den DGB Gewerkschaften geht. Am 17. Juni stoppte die (R)-Ente in der Alfelder Innenstadt um die Botschaften der Alfelder „an Bord zu nehmen“. Der ver.di Ortsverein Alfeld nahm dies zum Anlass insbesondere auch auf prekäre Arbeitsverhältnisse aufmerksam zu machen. Denn: Auf prekäre Arbeit folgt Armut im Alter.

Wer ein langes Arbeitsleben hinter sich hat, darf im Alter nicht arm und auf stattliche Hilfe angewiesen sein. Aber genau dieses Schicksal wird immer mehr Menschen treffen, wenn die jetzige Rentenpolitik fortgesetzt wird.

Deshalb fordert ver.di unter anderem:

  • Das gesetzliche Rentenniveau stabilisieren und wieder anheben.
  • Kleine Renten deutlich aufwerten.
  • Rente zu einer Erwerbstätigenversicherung ausbauen.
  • Durch gute Arbeit bessere Renten schaffen.
Der OV Alfeld mit der Ente ver.di Der OV Alfeld mit der Ente
Die Forderungen werden eingepackt. ver.di Die Forderungen werden eingepackt.